Altona

Informatives

Kein Blankeneser wird jemals seinen Wohnort mit "Altona" angeben. Aber das ist nur die halbe Wahrheit.

Altona ist zwar mit rund 270.000 Einwohnern nur der viertgrößte, dafür aber der Schönste der sieben Hamburger Bezirke. Auf rund 15 km reihen sich von Ost nach West längs der Elbe Altona-Altstadt, Ottensen, Othmarschen, Gross- und Klein-Flottbek, Niensteden, Blankenese, Rissen und andere Stadtteile auf, im Norden komplettieren Altona-Nord, Bahrenfeld, Lurup, Osdorf, Iserbrook und Sülldorf die 13 Stadtteile des 78 km² grossen Bezirks.

Zum Vergleich: Insgesamt leben in der Hansestadt rund 1,7 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 755 km².

An einem schönen Sonntag sieht die Bevölkerungsverteilung zumindest während der Sonnenstunden ganz anders aus: Die eine Hälfte der Hansestädter dreht ihre Runde um die Alster, der Rest nimmt am sprichwörtlichen "Övelgönner Pärchenterror" teil, wie es eine Stadtzeitschrift ein wenig despektierlich aber dennoch treffend formulierte. Und die herrschaftliche Elbchaussee verwandelt sich in Hamburgs längsten Parkplatz.

Es ist aber auch einfach zu schön, vom Museumshafen Övelgönne dem Weg entlang der historischen Lotsen- und Kapitänshäusern nach Teufelsbrück zu folgen. Seit Herbst 1999 begegnet uns dabei regelmäßig ein Alter Schwede, der sich auf seiner Reise durch die Jahrtausende einen bequemen Rastplatz am Elbstrand ausgesucht hat.

Genaugenommen hatte er sich ursprünglich einen etwas anderen Platz ausgesucht, einen Steinwurf weiter südlich und ein paar Meter tiefer auf dem Grund der Elbe. Doch dann fischte ein Schwimmkran den 400.000 Jahre alten Findling an einem trüben Herbstsamstag aus den Fluten, damit er nicht zur Gefahr für die Schifffahrt wurde.

Und wie es sich für einen anständigen Hanseaten gehört, wurde er natürlich auch "getauft". Diese ehrenvolle Aufgabe übernahm am 6.Juni 2000 Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Krista Sager.